Top
Pop up Yoga – freidusch
fade
3536
post-template-default,single,single-post,postid-3536,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-standard,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Pop up Yoga

Pop up Yoga

Guerilla Yoga in Bern: Schönes Beispiel für die Umsetzung des Pop up – Prinzips sowie gleichzeitig eine Form des Flashmobs. Der Anbieter und seine Deinstleistung wird in vieler Hinsicht öffentlich sichtbar, bei Nutzenden entsteht ein langfristiger Neugiereffekt. (Guerilla Yoga gibts übrigens auch anderswo etwa im Berner Oberland verbunden mit einem guten Zweck oder im Ruhrgebiet in Kunsträumen)

was freidusch denkt

grundsätzlich gut aufbereitet als Pop up – Angebot in Kombination mit Nutzung von Viralität

Öffentlichkeitseffekt könnte noch stärker genutzt werden

Vor Ort bräuchte es Wiedererkennungseffekte (eindeutiges Logo, schriftliche Infos…)

noch ein Stück mehr an Dialog / Partizpation würde entstehen wenn

Teilnehmende in die Organisation einzelner Termine eingebunden werden.

Teilnehmende selbst zu „Werbeträger*Innen“ werden und Materialien für Mundpropagada bekommen.

(Foto: Acro_Yoga_Flash_Mob cc_by_sa_EarlMcGehee_wikimedia Link)

Christian F. Freisleben-teutscher
No Comments

Post a Comment

*